Burgruine Wolkenstein in der Steiermark

Die Burgruine Wolkenstein liegt in der Gemeinde Wörschach im Ennstal, nahe Liezen in der Obersteiermark.

zur Geschichte:

Es wird vermutet das sich im 9 Jhdt. an dieser Stelle bereits eine Fluchtburg befunden hat, welche dann nach und nach vergrößert wurde. Dies taucht mit dem Geschlecht Ulrichs von Wolkenstein auf.

1186 wurde die Burg zum ersten mal urkundlich erwähnt, und war damals im Besitz des Landesfürsten.

Weitere Besitzer waren von 1527 bis 1592 der Freiherr von Hoffmann, bis 1622 die Freiherren von Scheidt, und von 1630 bis 1817 die Grafen Saurau.

Die Burg war einst auch Sitz des landesfürstlichen Amtes und Landgerichtes Ennstal.

Um 1650 begann der Verfall der Burg, war aber bis 1750 noch teilweise bewoht, danach wurden aufgrund der hohen Dachsteuer die Dächer abgetragen.

Ab 1850 galt die Burg als vollständige Ruine. Seit 1952 bemüht sich ein eigens gegründeter Burgverein Wolkenstein um die Erhaltung.

Ursprünglich dürfte die Burg aus einem großem Turm, dem Bergfried, einer Hochburg mit zwei Zwingern, Wohn und Wirtschaftsgebäude, Rondellen (Geschütztürme), Basteien und einer Kappelle bestanden haben. Dies um gab eine relativ großen Ringmauer mit Vorburg und Zugbrücke.

Heute sind von der einst so bedeutenden Burg nur noch geringe Mauerreste vorhanden.

zum Vergrößern Bilder anklicken

Fotos: meiHoamat.at - Team